Herbstfeier

8.November 2003 in der Festhalle in Murrhardt

Montag, 10. November 2003
Farbiger Melodienreigen durch die Tageszeiten

Liederkranz-Herbstfeier zum Thema „Tag und Nacht – Night and Day“ mit Aufführung des Kurzmusicals „Sister Act“

M U R R H A R D T (eke) – Mit einem vielfarbigen Melodienreigen durch die Tageszeiten und der Aufführung des Kurzmusicals „Sister Act“ begeisterten die Chöre des Liederkranzes und der Junge Chor der „Eintracht“ Grab bei der Herbstfeier zum Thema „Tag und Nacht – Night and Day“ das Publikum in der Festhalle.
Die musikalische Leitung hatte erstmals die neue Dirigentin Angela Westhäußer-Kowalski, am Flügel begleitete Dietrich Westhäußer-Kowalski. Die Gesangsvorträge wirkten alle schwungvoll, freudig und engagiert.
Der Dirigentenwechsel habe sich positiv ausgewirkt, so der Liederkranz-Vorsitzende Heinz Klumbach. Sie seien sehr zufrieden mit der neuen Dirigentin, erklärten die Sängerinnen und Sänger und lobten deren ruhige Art und große Fachkompetenz: Jetzt sei die Motivation zum Singen größer, und die Chorarbeit mache viel Spaß. In seiner Begrüßung wies Heinz Klumbach auf das Jubiläum des 175-jährigen Vereinsbestehens im kommenden Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen hin. Vorstandsmitglied Gabriele Muschel-Bodura führte durchs Programm, das mit Werken von der Renaissance bis zur Gegenwart einen bunten musikalischen Bogen vom Morgen bis zur Nacht spannte.
Zum Auftakt sangen alle Liederkranz-Chöre gemeinsam die Hymne „Dies ist ein großer Tag“ (Somaris) und den Titelsong „Day and Night“ (Porter). Der Gemischte Chor bot Lieder vom Morgen bis zum Mittag dar: Das italienische Madrigal „An hellen Tagen“ (Gastoldi), „Wolkenbilder“ und das fröhliche „Wir wollen singen“ aus Indonesien (Lämmermann) sowie die Arie „Hebt eure Herzen“ aus „Hochzeit des Figaro“ (Mozart). Der Frauenchor brachte Lieder vom Nachmittag bis zum Abend zu Gehör: „Diese flotte Melodie“ (amerikanisches Volkslied), „Ich brauche keine Millionen“ (Kreuder), „Wochenend und Sonnenschein“ (Ager) und Ungarischer Tanz Nr. 5 (Brahms). Und der Männerchor trug Lieder zum Abend und zur Nacht vor: Ständchen (Silcher), „Abendlied“ und „Abendständchen“ (Lämmermann) sowie „Die kleine Stadt“ (Bochmann).
Nun folgte der Höhepunkt des Konzertabends: Die lebhafte, mitreißende Aufführung des Kurzmusicals „Sister Act“ durch Da Capo, Jugendliche des Projektchors und den Jungen Chor der „Eintracht“ Grab. Es war eine kleine szenische Zusammenstellung nach dem bekannten Film mit Original-Chorsätzen, solistischen Einlagen (Del Roma) und einer heiteren, etwas abgeänderten Rahmenhandlung in zwei Bildern. Die erste Szene zeigte eine Gruppe sing- und tanzbegeisterter junger Leute in einem Murrhardter Nachtclub in voller Aktion mit „I Will Follow Him“ und „My Guy“. Doch die konservativen Murrhardter störte das nächtliche Treiben: Sie schickten die Gruppe zur „Entziehungskur“ ins Nonnenkloster, wo sie ihren Gesang sinnvoll einsetzen und die Menschen wieder zum Kirchgang bewegen sollten.
In der zweiten Szene trafen die neuen Nonnen, darunter eine Musikstudentin und Sängerin, auf einen ganz falsch singenden Chor: Kurzerhand übernahm diese die Leitung, und gleich klang der Gesang „Hail Holy Queen“ viel besser. Alle waren begeistert, und neuer Schwung verbreitete sich hinter den alten Klostermauern: Sogar beim Putzen trällerten die Nonnen „Rescue Me“, bewegten sich rhythmisch und sangen im Gottesdienst „My God“. Nun gingen die Nonnen auf die Straße, verbreiteten mit ihrem beschwingten Gesang „Shout“ und „Just a Touch of Love“ die frohe Botschaft, holten die Menschen in die Kirche und entzücken beim Festgottesdienst mit „I Will Follow Him“ und „Hail Holy Queen“. So profitierten die jungen Leute und Nonnen voneinander: Die Begeisterung und Liebe zur Musik war die Brücke zwischen ihren verschiedenen Welten.
Zum Finale sangen nochmals alle Chöre des Liederkranzes gemeinsam „Day and Night“ und als krönenden Abschluss Mozarts „Kleine Nachtmusik“ (Chorsatz: Westhäußer-Kowalski).

Frauenchorausflug

der Frauenchor reiste nach Tübingen

Liederkränzler stocherten bei Tübingen im Neckar

Murrhardt – Der diesjährige Ausflug des Frauenchors und der DaCapo-Chöre des
Liederkranzes Murrhardt führte nach Tübingen. Vom Tübinger Stadtbrunnen aus
gab es eine Führung für die Murrhardter. Mit kleinen Geschichten, viel Witz
und Humor wurde die gut gelaunte Gruppe von ihrem Führer durch die Burg und
die Altstadt geleitet. So erfuhr man, dass die Tübinger und Reutlinger nicht
gut aufeinander zu sprechen sind. Die Reutlinger klagen: „;Wir verdienen das
Geld und für die Tübinger wird es ausgegeben“;. Nach der Stadtführung ging es
zum Mittagessen in den alten Ritter. Das Wetter meinte es gut mit den
Ausflüglern und so konnten sie am Nachmittag auf dem Neckar Stocherkahn
fahren. Am Abend ging es mit dem Panoramazug zurück und wer Lust hatte,
konnte noch auf das Feuerwehrfest in Murrhardt, zum Ausklang eines
wunderschönen Tages. Dem Liederkranz sind übrigens neue Sängerinnen und
Sänger immer willkommen: Jeden Dienstag im Saal der Alten Post 19 bis 19.45
Uhr Männerchor, 19.45 bis 20.30 Uhr Frauenchor, 20.30 bis 21.15 Uhr
Gemischter Chor, 21.15 bis 22 Uhr Da Capo. (Sommerpause in den Schulferien).
Wer die Chöre kennenlernen möchte, kommt einfach am Dienstag, 22.Juli, ab 19
Uhr zum Halbjahresabschluss (mit viel Gesang und gutem Essen) auf die
Gartenterrasse der Villa Franck. Nähere Infos gibt es bei Gudrun Klein,
Telefon 0 71 92 / 66 97, Heinz Klumbach, Telefon 0 71 92 / 65 17, Harold
Gampper, Telefon 0 71 92 / 90 04 11. Foto: -pv-

Singstundenkalender

Probezeiten aller Chöre immer dienstags
(außer in den Schulferien)

17.00 Uhr  CHORiccolos   (Kinder ab 3 Jahren)

17.30 Uhr CHORinos         (ab der 1. Klasse)

18.00 Uhr CHORrerros I    (ab der 5. Klasse)

18.30 Uhr CHORrerros II   (ab der 7. Klasse)

19.00 Uhr Gemischter Chor

19.30 Uhr Frauenchor

20.00 Uhr Gemischter Chor mit DaCapo (Großer Chor)

20.30 Uhr DaCapo

22.00 Uhr Ende

Im Nägelesaal der Walterichschule